Wie sieht es derzeit aus?

Warum ist unsere Praxis nur eingeschränkt tätig?

die jetzige Situation erfordert von uns allen große Anstrengungen, der „normale Ablauf“ ist bei uns allen komplett „gestört“.

In den letzten Tagen sind wir mit unterschiedlichen Fragen konfrontiert worden, vor allem dahingehend, warum manche Zahnarztpraxen weiterhin z.T. uneingeschränkt weiterbehandeln und wir nicht.

Zunächst liegt die Entscheidung komplett im Ermessen und im Verantwortungsbewußtsein des jeweiligen Praxisinhabers.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) und die Zahnärztekammer geben „Verhaltens-Empfehlungen“ heraus.

Diese empfehlen zur Zeit die Praxistätigkeit auf “nicht aufschiebare Behandlungen (Notfälle)” zu beschränken.

Dies ist auch vor dem Hintergrund des derzeitigen Konzeptes des „Distanzhaltens“ medizinisch absolut sinnvoll.

Wir haben uns entschlossen dieser Empfehlung uneingeschränkt zu folgen.

Nur so können wir unsere Patienten und Mitarbeiter schützen und gleichzeitig dafür sorgen, die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Corona-Infektionen zu verlangsamen.

Dies  betrifft vorallem Behandlungen, bei denen es zu einem starken Flüssigkeitsnebel (Aerosolausbreitung) kommt, besonders ausgeprägt z.B. bei der Prophylaxe

Wir sind uns den Folgen völlig bewusst!

Zum einen können wir Sie derzeit nicht unserem strengen Prophylaxekonzept  („Vermeidung von Erkrankungen“) entsprechend, so betreuen, wie Sie das seit Jahren von uns gewohnt sind.

Zum anderen bedeutet dies, wie in vielen anderen Branchen auch, eine  wirtschaftliche Herausforderung, die unser gesamtes Team gemeinsam stemmen muss.

Was mache ich, wenn ich Probleme habe?

Wir sind in der Woche bis zum  3.4.  täglich von 9-11 Uhr telefonisch unter 07222-32165 erreichbar,
vom  6.4.  bis  17.4.  ist die Praxis aufgrund von „Urlaub“ geschlossen,
Vertretung hat vom 6.4.  bis  9.4  die Praxis Dr. Kunz (Rastatt), vom 14.4.  bis  17.4. die Praxis Dr. Goldammer (Rastatt).
Ab dem  20.04.  sind wir wieder täglich von 9-11 Uhr telefonisch unter 07222 – 32165 erreichbar.

An Wochenenden und Feiertagen ist der übliche Notdienst eingerichtet, die Angaben hierfür können Sie der Tagespresse entnehmen oder auf http://www.kzvbw.de/site/service/notdienst erfahren

Wie wird es weiter gehen?

Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Wochen eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen haben werden und wir dann wieder beginnen können wahrscheinlich zunächst jüngere Patienten (bis 60 Jahre?) regulär behandeln zu können.

Auch hier werden wir dann den aktuell gültigen Empfehlungen folgen.

Wir werden unsere Patienten, denen wir jetzt Termine absagen mussten bzw. die  Prophylaxe oder anderen geplanten Behandlungen anstehen haben, zur neuen Terminvereinbarung kontaktieren.

Unser gesamtes Team hofft natürlich, dass wir Sie so schnell wie möglich wieder konsequent betreuen dürfen.

Zögern Sie nicht uns bei Fragen zu kontaktieren.

Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Zahnarztpraxis am Schloss